Die Arbeitswelt verändert sich in immer kürzeren Zyklen. Megatrends wie Globalisierung, Nachhaltigkeit, Diversity, War for talents und Digitalisierung greifen um sich und machen eine räumliche Veränderung notwendig. Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bekommt eine starke Gewichtung, zugleich sind Flexibilität und Individualisierung die großen Treiber der Gesellschaft. Wie könnte nun die Zukunft des Büros angesichts dieser Anforderungen aussehen? 

The office is dead? The office will never die! 

Fest steht: Das alte Büro hat ausgedient. Klassisch gab es Zellenbüros mit ca. 25 qm Fläche und Großraumbüros mit 8-10 qm Fläche, die sich zu einem Kombibüro mit ca. 20 qm Arbeitsfläche weiterentwickelt haben. Die Freiheit zu entscheiden, wo gearbeitet wird, wird immer wichtiger, man möchte mobil und flexibel arbeiten. „Das Büro dient dabei in erster Linie als Kommunikationszentrum, als Ort des Austausches und des persönlichen Miteinanders, parallel zur digitalen Vernetzung. Der Mobilität kommt eine größere Gewichtung zu, da mit Laptops gearbeitet wird,“ erklärt Ute Stubenrauch, Projektleiterin und Architektin der Partner AG. 

Open Office und Desk Sharing 

Der Schlüssel zu einem zukunftsgerichteten Büro liegt nun in der gestalterischen Atmosphäre in Kombination mit Wahlmöglichkeiten. Offene Konzepte mit Rückzugsbereichen ermöglichen konzentriertes und kreatives Arbeiten zugleich. Eigene vier Wände sind hier fehl am Platz, vielmehr sind Clean Desk-Konzepte die Basis für ein variables Desk Sharing: Wer reinkommt, setzt sich an den nächsten freien Arbeitsplatz und loggt sich dort ein. Heute hier, morgen da. Unternehmen, die im „Flexible Office“ arbeiten, fördern die Kommunikation zwischen den einzelnen Mitarbeitern. Der Informationsfluss funktioniert beim Desk Sharing weitaus besser als in starren Bürostrukturen. „Allerdings lässt sich die Lösung für ein Unternehmen nicht einfach auf ein anderes Unternehmen anwenden, hier muss immer individuell geschaut werden, was für jedes Büro infrage kommt und Sinn macht“, so Ute Stubenrauch weiter. 

It’s not about an office, it’s about people. 

Der Mehrwert? Mitarbeiterzufriedenheit, Effizienz, Innovationsfähigkeit, kurzum: Das Schaffen eines Arbeitsklimas, das die Mitarbeiter zu Kreativität und guten Ergebnissen animiert. Es handelt sich um ein modernes offenes Konzept, bei dem man seinen Kollegen nahe, aber nicht zu nahe ist. Ausreichend individueller Platz zur freien Entfaltung ist hier die Voraussetzung. Überall auf der Bürofläche finden sich kleine Konzentrationsinseln für all jene, die ungestört und in Ruhe Ideen entwickeln oder Präsentationen vorbereiten möchten. Kommunikationsecken und Meetingräume ergänzen das Konzept. Freundliche Farben sorgen wiederum für eine gelassene, motivierende und angenehme Arbeitsatmosphäre.