„Das Baumhaus geht in kleinen Schritten, aber mit viel sozialem Engagement voran“, erklärt Felix Buss, verantwortlicher Bauleiter der Partner AG. Die Idee zum Baumhaus in der Nähe des Weinguts Schloss Ortenberg stammt ursprünglich von einem Schülerwettbewerb.

Ein pädagogischer Schwerpunkt für die Partner AG während des gesamten Projekts bestand darin, den Schülern in einem interaktiven Austausch die Grundlagen der architektonischen Tätigkeit zu vermitteln. Insgesamt sind dabei Kosten von rund 100.000 Euro entstanden, die neben der Partner AG von der Stadt Offenburg, der Bürgerstiftung sowie der Regionalstiftung getragen werden. Darüber hinaus arbeiten weitere beteiligte Firmen ohne Entgelt. Nun ist die Fertigstellung in greifbarer Nähe und die Eröffnung zu Anfang Juli diesen Jahres geplant. 

Das Gelände im Wald ist steil und uneben, so dass die Umsetzung einige Herausforderungen mit sich brachte. Die massive Stahlstütze, welche am unteren Ende in ein stark bewehrtes Stahlbetonfundament übergeht und am oberen Ende mit einem auskragendem Stahlträger verbunden ist, bildet die statische Einheit der Konstruktion. Diese ist bereits mit den zehn Spanten (Holz-Gerippe) verbunden, welche sich gegeneinander aussteifen. Derzeit wird die äußere Hülle auf den Spanten aufgebracht, was sich bei den eisigen Temperaturen kaum bewältigen lässt. Um den schönen Ausblick aus fast 10 Metern Höhe auf das Landschulheim sowie die angrenzende Hanglandschaft und den Wald genießen zu können, fertigt die Firma Schäfer in Ortenberg parallel zur Ausführung vor Ort derzeit noch Kunststofffenster an.